Ich freue mich, dass sie meine Internetseite www.okd -hesse.de gewählt haben. Erhalte ich doch so die Möglichkeit ihnen zu erzählen, wieso ein 67ig jähriger Mann mit dem Schreiben begonnen hat. Die Idee ein Buch zu schreiben ist wenige Wochen nach dem Tod meines Großvaters Gustav Hermann Hesse entstanden. In seinem Nachlass fand ich Zeichnungen, handschriftliche Notizen und Briefe. Der deutschen Schrift mächtig, fand ich sehr schnell heraus, welch wahnsinnig interessante Materialien ich in den Händen hielt. Aber der  gewöhnliche DDR-Alltag hatte keinen Platz für Geschichten, die Preußen betrafen. Danach folgten spannende Jahre des Neubeginns in meiner Heimat. Ich selbst durfte das gegliederte Sozialsystem der Bundesrepublik in den neuen Bundesländern mit aufbauen. Deshalb kam ich erst 2009 dazu, mich wieder an den Schuhkarton mit Großvaters Aufzeichnungen zu erinnern. Es dauerte drei Jahre bis der erste Roman „Die Erben der Grafen von Mansfeld“ druckreif war. Im gleichen Jahr erschien „Maria Anna und die Schwarze Schar“. Mit diesen Büchern möchte ich Leser  daran erinnern, dass unsere Geschichte viele Gesichter hat. Wir sollten wieder lernen auf Leistungen unserer Vorfahren stolz zu sein, ihre Fehler erkennen und dafür sorgen, dass sie niemals wieder gemacht werden.

Wenn Sie meine Bücher lesen und sie gefallen Ihnen, dann schreiben Sie es mir. Ich bin allerdings sicher, es gibt auch Menschen, die Einwände haben, auch dafür werde ich dankbar sein. Denn jede Meinung hilft neue Denkweisen zu entwickeln.

Herzlichst

Otto Kurt Dieter Hesse